Einstufung in Schadenfreiheitsklassen

Einstufung in Schadenfreiheitsklassen

Der Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskobeitrag wird u.a. anhand der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) errechnet. Diese wird nach Anzahl der schadenfrei gefahrenen Jahre ermittelt. Die Angaben zu Ihrer SF-Klasse entnehmen Sie der letzten Beitragsrechnung oder der Police Ihres Kfz-Versicherers.

Besondere Regelungen bei der Einstufung:

Fahranfänger Fahranfänger erhalten bei den meisten Gesellschaften anstatt der SF-Klasse 0 (240%) die SF ½ (140%), wenn die Kfz-Versicherung eines Elternteils oder in häuslicher Gemeinschaft lebenden Ehe-/bzw. Lebenspartners bei dieser Gesellschaft besteht.

Führerscheinregel Wenn der Versicherungsnehmer seit mind. 3 Jahren im Besitz eines EU-Führerscheines ist, wird er anstatt in die SF-Klasse 0 (240%), in die SF-Klasse ½ (120%) eingestuft.

Partnerregel Der Versicherungsnehmer erhält eine bessere SF-Klasse, meist SF 2 (85%), wenn der PKW des in häuslicher Gemeinschaft lebenden Ehe-, bzw. Lebenspartner mindestens in die SF-Klasse 2 eingestuft ist. Bei den meisten Gesellschaften wird außerdem vorausgesetzt, dass das Fahrzeug des (Ehe-)Partners bei derselben Gesellschaft versichert ist und dass das Fahrzeug nur vom Versicherungsnehmer und Partner benutzt wird, bzw. die Nutzer des Fahrzeugs mindestens 25 Jahre alt sind.

Zweitwagenbesitzer Der Versicherungsnehmer erhält für seinen Zweitwagen eine bessere SF-Klasse als SF ½ (140%), meistens die SF 2 (85%), wenn der Erstwagen des Versicherungsnehmers oder seines in häuslicher Gemeinschaft lebenden Ehe-/Lebenspartners mindestens in die SF-Klasse 2 eingestuft ist. In der Regel wird auch vorausgesetzt, dass der Erstwagen bei derselben Gesellschaft versichert ist.

Zweitwagen wie Erstwagen Bei manchen Kfz-Versicherungen wird unter bestimmten Voraussetzungen der Zweitwagen in die gleiche SF-Klasse eingestuft, wie der Erstwagen.

Vertragsunterbrechung Bei den meisten Autoversicherungen bleibt die SF-Klasse nach einer Vertragsunterbrechung von weniger als 7 Jahren bestehen. Einige wenige Gesellschaften stufen den Vertrag jedoch für jedes angefangene Jahr der Unterbrechung in die nächste SF-Klasse zurück. Bei einer Unterbrechung von weniger als 6 Monaten wird der Vertrag in der Regel ohne Anrechnung der Unterbrechung eingestuft.

Vertragsdauer Eine Versicherungsperiode in der Autoversicherung beträgt grundsätzlich ein Jahr. Wer seinen Vertrag vor Ablauf dieses Zeitraums beendet muss damit rechnen, dass die Versicherungsgesellschaft für eine kürzere Versicherungsdauer nicht im Verhältnis der Anzahl der versicherten Tage zur Jahresprämie, sondern nach einem so genannten Kurztarif abrechnet. Die Gestaltung des Kurztarifs ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich. Ab zehn Monaten Vertragsdauer wird meistens bereits die gesamte Jahresprämie berechnet.

Rabattübertragung Die SF-Klasse kann bei den meisten Gesellschaften unter bestimmten Voraussetzungen von einem Vertrag auf einen anderen Vertrag übertragen werden. Der bisherige SF-Rabatt-Berechtigte muss seinen Anspruch auf den SF-Rabatt schriftlich abtreten. Zwischen dem bisherigen und dem neuen SF-Rabatt-Berechtigten muss ein Verwandschaftsverhältnis ersten Grades vorliegen und/oder beide in häuslicher Gemeinschaft leben. Außerdem kann nur der SF-Rabatt übertragen werden, den der neue SF-Rabatt-Berechtigte hätte erfahren können (z.B. Datum des Führerscheinerwerbs) abzüglich einem SF-Jahr.

1.8.07 17:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen